Noch was Gutes aus dem Ofen

Welche Frau weiß schon, was …

Heute möchte ich mit Dir mal gern den bekannten Trail von gesundem Brot & Brötchen verlassen. Und einen spannenden Seitenpfad erkunden, der Dich mit Sicherheit auch zu mehr Gesundheit und VitalitĂ€t fĂŒhrt. Wenn nicht sogar das der wichtigste von allen Pfaden ist. Dazu ein wenig Hintergrund:

Heute traf der brandneue Newsletter meines Gesundheitscoach Steffi ein. Und diesen fand ich ohne Übetreibung bewußtseinsverĂ€ndernd im besten Sinne. Es geht um Deine Gesundheit – die die von ganzen Innen kommt. Dein GlĂŒck. Genau deshalb möchte ich ihn unbedingt mit Dir teilen. Obwohl er eigentlich nur an Frauen adressiert ist, trifft er doch gleichermassen auf MĂ€nner zu. Mit freundlicher Erlaubnis von Steffi hier der vollstĂ€ndige Wortlaut. Et voilĂĄ:

Welche Frau weiß schon was sie wirklich glĂŒcklich macht ?

Was wĂŒrdest du tun



wenn Geld, Zeit oder körperliche Verfassung keine Rolle spielen wĂŒrden? Leg diese Mail mal zwei Minuten beiseite und beantworte Dir diese Frage. Und lies erst weiter, wenn sich in deinem Kopf eine Idee entwickelt hat — Schön, daß du zurĂŒck bist. Ich hoffe, Du hast es genossen. Und du hast nun eine Idde davon, was es sein wĂŒrde.
Mein Ziel in diesem Jahr ist es, herauszufinden was michwirklich glĂŒcklich macht. Das klingt so einfach, ist es aber nicht, denke ich. Und ich möchte dich gern dabei mitnehmen und meine Geschichte mit Dir teilen. Vielleicht bist du ja ebenso wie ich dabei, das herauszufinden. Also, lass uns mit den nĂ€chsten Zeilen gemeinsam aufbrechen. Einverstanden ?

Bin ich erfĂŒllt von GlĂŒck ?

Wovon trĂ€ume ich? Was ist die eine Sache (oder auch zwei oder drei Sachen), die mein Herz mit großer Freude erfĂŒllt?
Ich weiß natĂŒrlich, was mir Spaß macht und was nicht. Ich bin fest davon ĂŒberzeugt, dass wir einen Großteil unseres Lebens damit verbringen (und schon verbracht haben) Dinge zu tun, weil das eben einfach so ist. Und nicht, weil wir aus tiefster Seele an unser Recht auf GlĂŒcklichsein glauben.

Nein. Darf ich das denn 
?

Wir sind geprÀgt durch unsere Kindheit, durch die Familie, unsere Geschwister, Nachbarn usw. Durch das was wir tÀglich gesehen haben und heute sehen. Was wir tÀglich gehört haben und heute hören.
Wir waren Zuhause z.B. acht Kinder. Mein Vater hat bis zur Rente immer hart gearbeitet. Meine Mutter war Hausfrau. Das waren meine Vorbilder. „Du musst etwas VernĂŒnftiges lernen, immer brav arbeiten – so wie sich das gehört.“ – das ist das, was ich beigebracht bekommen habe. Wie ist es bei dir ?

Das normale Leben 


Also wurde ich Einzelhandelskauffrau. Bis heute stehe ich im Laden und verkaufe. Vor einigen Jahren aber spĂŒrte ich immer mehr die Langeweile und die Leere in mir. Nach wie vor liebe ich es, mit Menschen zu tun zu haben. Jedoch möchte in naher Zukunft viel mehr Dinge tun, die aus meiner Sicht mehr Sinn machen.


reicht Dir nicht mehr ? Find Dein GlĂŒck!

Das hier z.B. macht viel mehr Sinn fĂŒr mich: Ich möchte Menschen unterstĂŒtzen sich wohler, motivierter und – vor allen Dingen – gesĂŒnder zu fĂŒhlen. Das habe ich als meine wichtigste Mission erkannt. Welche ist deine Mission ?
Um weiter herauszufinden, was mich in meinem Leben glĂŒcklich macht, arbeite ich an meiner persönlichen Entwicklung. Durch verschiedene Coachings und Seminare komme ich meinem Ziel nĂ€her. Mein neues Projekt ist z.B. die RUSU von Laura Malina Seiler. Das ganze nennt sich die „Rise up and Shine Uni“. Eine wunderbare Möglichkeit, sich selber viel besser kennenzulernen um herauszufinden wonach dein Herz verlangt.

Wie Du anfangen kannst, es zu finden

Wenn es dich interessiert, dann such einfach online nach Laura Malina Seiler und die RUSU! Oder schau auf YouTube, dort findest du auch jede Menge Videos von ihr! Sowie Podcast mit interessanten Menschen im Interview und auch ganz tolle Meditationen.
Ein schlauer Mensch hat einmal gesagt: â€žDie reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas Ă€ndert.“ Die Frage, die sich also stellt, ist: Willst du alles beim Alten lassen ? Oder soll sich etwas Ă€ndern ?
Jeder Mensch hat so viel zu geben. Es gibt so viel Neues zu entdecken. Oft fehlt uns das Selbstbewusstsein, um es zu tun. Wir trauen es uns nicht zu. Warum eigentlich nicht? Was haben wir zu verlieren?

Was hast Du zu verlieren ?

Wir haben doch nur dieses eine Leben. Das ist hier ist nicht die Generalprobe – du bist schon live und in Farbe dabei. Also gehe los und finde heraus, was dich zutiefst glĂŒcklich macht! Und gib dich nicht mit weniger zufrieden! Du bist die Regisseurin deines Lebens. Wir sind doch nicht nur Statisten, die am Rande stehen und zusehen! Wir dĂŒrfen uns selbst die Hauptrolle geben und entscheiden, wer uns auf diesem Weg begleiten soll.
Schenke dir die glĂŒcklichste Rolle deines Lebens! Alles ist möglich. Alles. Die Erlaubnis dafĂŒr kommt nicht vom Bundesamt fĂŒr GlĂŒck -sie wird einfach nicht kommen. Die kommt von DIR. Nur DU kannst sie dir geben. Setz Dich heute hin, nimm ein weißes Blatt Papier und schreibe Dir selbst Deine hochoffizielle Erlaubnis! Dein höchstmögliches, ertrĂ€umbares GlĂŒck zu finden. Verschieb das nicht, mach es heute!
Denn: Wenn DU es nicht tust, wird es bis zu Deinem Lebensende niemand tun.

Schiss ? Was, wenn du es doch tust 



und dir heute die Erlaubnis dafĂŒr gibst ? Dannkann dich niemand mehr aufhalten. Du wirst unaufhaltbar! Mach dich auf den Weg und deinen Traum vom höchsten GlĂŒck wahr!

Schreib es mir gern!

Wie sind deine Gedanken dazu? Möchtest du mir davon erzÀhlen?
Ich freue mich riesig darĂŒber, von Deinem mutigen Aufbruch auf den Weg zu Deinem ganz persönlichen GlĂŒck zu hören. Schreib mir!
Nutze einfach das Kontaktformular auf https://ich-tue-mir-was-gutes.de/kontakt[Hier klicken] oder antworte einfach auf diesen Newsletter, so kommen Deine GlĂŒcks-Gedanken direkt zu mir! Werde unaufhaltbar!

Wir hören voneinander.
Lass deine Gesundheit erstrahlen,
Deine Steffi

_____
P.S. In KĂŒrze kannst du an meinem großen Gewinnspiel teilnehmen, wo richtig satte Preise auf dich warten. Mehr wird noch nicht verraten 🙂 Halte Ausschau nach einer neuen Mail von mir.

 

Dein Weckchen schĂŒtzt vor Karies

Die sĂŒĂŸen Weckchen aus meinem Ofen enthalten natĂŒrlich Zucker. Und wir kennen alle die Wirkung von Zucker, einschliesslich der Tatsache, daß er Karies fördern kann.

So, nun hab ichs Dir erst mal richtig versaut. Du wirst nie wieder ohne schlechtes Gewissen in ein Weckchen beißen 😉 Und ab jetzt sollst Du immer an ein Loch im Zahn denken, sobald Du nur an ein sĂŒĂŸes Weckchen denkst 🙂

Bullshit! Vergiss es!

Du wĂ€rst hier nicht auf ich-ess-was-gutes.de, wenn ich nicht eine Lösung dafĂŒr hĂ€tte. Und die hab ich. Davon möchte ich Dir im Folgenden erzĂ€hlen. Davon, wie Dich Dein Weckchen vor Karies schĂŒtzt.

Denn das Weckchen, das Du von mir bekommst, ist auf viele Arten gesund. Nicht nur dadurch, daß ich dafĂŒr nur Urgetreide verbacke – Punkt Nummer eins. Ich nutze noch viele Geschenke mehr aus der Natur, um Dir Gesundes zu bieten.

Was meine ich damit ?

Ich sage: Wenn ich Dir schon Zucker kredenze, dann aber auch solchen, der – außer der Energie – fĂŒr Deinen Körper auch noch einen NĂ€hrwert hat. Also verwende ich ausschließlich Roh-Rohrzucker. Wo die wertvollen Bestandteile der Pflanze zum Teil noch enthalten sind. (Im Gegensatz zu dem billigeren Kristallzucker). Punkt Nummer zwei.

Und hier die gute Nachricht:

Wenn Du sĂŒĂŸe Weckchen aus meinem Ofen bekommst, dann ist der Schutz vor Karies schon mit eingebaut.

HĂ€h ?!

Ganz einfach. In Dein Weckchen kommt nur zum Teil Butter als Fett. (Ein wesentlicher Unterschied zu denen vom Discounter oder vom herkömmlichen BĂ€cker) Als weiteres Fett kommt fĂŒr Deine Gesundheit das beste, native, kaltgepresste Kokosöl (Bio-QualitĂ€t) in Dein Weckchen.

Und das ist eingebauter Kariesschutz. Es wirkt auf geradezu magische Weise – wie ein Antibiotikum. Nur noch viel besser.

Wußtest Du schon, daß das Kokosöl das wahrscheinlich einzige Speiseöl ist, das genau die Bakterien in Deinem Mund stoppt, die sonst Karies verursachen könnten …?

Und es kommt noch besser. Es stoppt sogar die kleinen Dingerchen im Mund, die sonst zu EntzĂŒndungen fĂŒhren könnten.

Und hier kommt die beste Nachricht. Das Kokosöl arbeitet schon von Natur aus so fĂŒr Dich, daß es Deine gesundheitsfördernden Bakterien in Ruhe lĂ€sst. Das heißt, die bleiben Dir auch beim Biß in Dein Weckchen erhalten.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Mutter Natur dafĂŒr. Punkt Nummer drei.

In diesem Sinne. Wird mir eine Freude sein fĂŒr Dich zu backen. 🙂

Alles Gute! Dein Olaf

 

Weil Du mehr Geschmack hast. Dein Geschenk

Vor kurzem hatte ich die Ehre, einen Gastbeitrag fĂŒr den Newsletter von ich-tue-mir-was-gutes.de zu schreiben. Er zeigt Dir, wie Du allein durch puren Genuß Deine Gesundheit noch mehr erstrahlen lĂ€sst. Am Ende gibt es noch etwas zu gewinnen. Also bleib dran! Und hier kommt er …

Der Newsletter

Liebe Leserin,

hast Du in Deinem Bekanntenkreis auch jemanden, dem herkömmliche Weizenbrötchen wie ein Klumpen im Magen liegen? Oder die andere körperliche Reaktionen auf herkömmliches Brot & Brötchen zeigt?

Bei mir sind es einige Bekannte. Also habe ich ĂŒberlegt, wie ich diesen Menschen etwas Gesundes backen kann, das ihnen besser bekommt. Und bin dabei auf die Urgetreide gestoßen. Einkorn, Emmer, Ur-Dinkel und Ur-Roggen. Es sind die natĂŒrlichen Mamas und Papas der heutigen Hochzucht-Getreide (Weizen, Roggen, Dinkel etc).

Urgetreide-Teige mĂŒssen vom BĂ€cker anders gehandhabt werden als herkömmliche Teige. Was eine Herausforderung ist. Meine ersten Backversuche waren ein komplettes Debakel. Es brauchte schon eine Menge Hirnschmalz und viele weitere Versuche, bis ich das erste ansehnliche Brötchen aus dem Ofen geholt habe. HĂŒrde Nummer eins war genommen.

Nun musste sich zeigen, ob diese Brötchen eine bekömmlichere Alternative darstellen.

Und das taten und tun sie! Nicht nur fĂŒr die anderen. Sondern auch fĂŒr meine Frau und mich.

Was ist also anders ? Wie lÀsst Urgetreide auch Deine Gesundheit noch etwas mehr erstrahlen ?

Das erste was ĂŒberzeugt hat,


 ist der Geschmack. Du hast ein Mehr an Geschmack. Besonders möchte ich Dir hier Einkorn- und Emmer-Brötchen ans Herz legen. Sie bringen eine sehr aromatische, nussige Note ins Brötchen.

Das zweite was ĂŒberzeugt,


 ist etwas, was bis dahin nicht so unsers war. Dazu muss man wissen, dass es Einkorn, Emmer und auch den Ur-Roggen nur als Vollkornmehl gibt. Helles Auszugsmehl wirst Du davon vergeblich suchen. Heute backe ich – allen Mythen zum Trotz – verdammt saftige Brötchen mit hohem Vollkornanteil. Denn: Sie machen Dich lange und anhaltend satt. Es hat sich die folgende Faustregel fĂŒr uns bewĂ€hrt: Dort wo Du drei herkömmliche Brötchen brauchst, brauchst Du nur zwei von meinen.

Das dritte was ĂŒberzeugt,


 ist das was drin ist. Nehmen wir beispielsweise das Einkorn. Das Mehl ist gelb. Das liegt an dem hohen Gehalt an Carotinoiden und Tocolen (Vorstufe von Vitamin E). Nicht nur, dass Carotinoide wichtig fĂŒr die Augengesundheit sind. DarĂŒber hinaus sind sie „RadikalfĂ€nger“ – mit jedem Bissen betreibst Du also auch noch Darmkrebsvorsorge 😉

Im Vergleich zum heutigen Hochzuchtweizen enthÀlt Einkorn auch deutlich mehr Mineralstoffe und Spurenelemente. Zum Beispiel Zink. Das brauchst Du, damit die Enzyme Deines Körpers gut wirken können. Dein Stoffwechsel ist dringend darauf angewiesen. Deine Zellen können ohne Zink nicht nachwachsen. Die Reaktion Deines Immunsystems wird von ihm gesteuert. Bei Kindern steigert es die geistige LeistungsfÀhigkeit erheblich, sie können sich besser konzentrieren.

Dies nur als Beispiel, wie Du Dich und Deine Liebsten mit Einkornbrötchen gesĂŒnder ernĂ€hrst.

Das vierte was ĂŒberzeugt,


 ist noch wenig bekannt. Urgetreide sind anspruchslose Pflanzen und wachsen auch auf kargen, nĂ€hrstoffarmen Böden sehr gut. Sie sind von Natur aus mit einem Schutz gegen SchĂ€dlinge versehen und sind sehr witterungsbestĂ€ndig. Es braucht keinerlei DĂŒnger – versuch das mal mit dem heutigen Hochzuchtgetreide! Weil bei Urgetreide auch nicht gespritzt werden muss, liegen sie de-facto in Bio-QualitĂ€t vor.

Last but not least habe ich fĂŒr mich ein Reinheitsgebot aufgestellt. So garantiere ich, was in meinen Brötchen niemals enthalten sein wird. Keine Aufblasmittel, keine Carboxymethylcellulose und auch keine anderen lustigen Zusatzstoffe. Nichts dergleichen. Just Brötchen.

Falls Du ein wenig auf den Geschmack gekommen bist

Einmal im Monat schenke ich Dir sonntags Deine FrĂŒhstĂŒcksbrötchen frei Haus und nicht spĂ€ter als 09:00Uhr. Wenn Du unter den ersten Acht bist, die sich dafĂŒr melden. Den nĂ€chsten Geschenk-Sonntag gebe ich rechtzeitig bekannt.

Und hier mein Geschenk


 an die Leserinnen des Beginne-mit-was-Gutem Newsletter. Du hast den einmaligen Vorteil, daß Du Dich heute schon – vor allen anderen – fĂŒr Dein Geschenk anmelden kannst. Denn ich werde erst am kommenden Samstag dieses Geschenk allen anderen bekanntgeben.

Melde Dich an unter ich-ess-was-gutes.de/geschenk !

Wenn Du mehr ĂŒber mein Warum erfahren willst, dann schau gern auf meiner Webseite ich-ess-was-gutes.de vorbei.

Wird mir ein Freude sein, fĂŒr Dich zu backen.

Alles Gute, Dein Olaf

 

Tataaa …

Ich freue mich sehr, Dich auf meiner Webseite zu begrĂŒĂŸen. Schön, daß Du da bist!

Deine Ersparnis

Ich trete an dafĂŒr, daß Du Deine kostbare Zeit und Dein sauer verdientes Geld sparst. Verpass Dir selber eine Gehaltserhöhung! Und schlaf morgens lĂ€nger aus!

Deine Gesundheit

Und ich trete an dafĂŒr, daß in Deinem FrĂŒhstĂŒcksbrötchen nur das drin ist, was reingehört. Frei von Zusatzstoffen & Aufblasmitteln. Nur aus Getreiden, von denen sich die Generationen vor uns jahrhundertelang ernĂ€hrt haben. Ohne Chemie. Mit dem MEHR an Geschmack & gesunden NĂ€hrstoffen. Das Leben ist zu kurz fĂŒr Mittelklasse-Brötchen.

Das haste davon

Im nĂ€chsten Jahr werde ich eine kleine BĂ€ckerei eröffnen. Dort kannst Du die Brötchen bestellen, die Du am nĂ€chsten Morgen zur Wunschzeit ofenfrisch an der HaustĂŒr haben wirst.

Du schlÀfst morgens noch ein wenig lÀnger aus. Und wenn Du aufstehst, hast Du die Brötchen bereits daheim. Spar Dir die Fahrtzeit, die Parkplatzsuche, das Anstehen, teuer gekaufte belegte Brötchen und teuer erkauften Kaffee! Gönn Dir von dem Geld lieber was Schönes!

Wir reden hier von ĂŒber 1000 Euro MEHR pro Jahr. Rechne selbst nach! Damit kannst Du Dir z.B. eine Woche Sizilien all-in mit Flug leisten.

Wenn das fĂŒr Dich Sinn macht, dann Herzlich Willkommen bei ich-ess-was-gutes.de ! 🙂

 
Scroll to top